Anmelden
«D Zäller Wiehnacht» auf der Bühne und auf der Leinwand
«D Zäller Wiehnacht» auf der Bühne und auf der Leinwand Langnau:

Die Schule Gohlgraben führte «D Zäller Wiehnacht» auf. 85 Kinder und Jugendliche, vom Kindergarten bis zur 9. Klasse, machten mit und bezogen dabei auch neue Medien mit ein.

«Das isch dr Schtärn vo Bethlehem», tönte es aus den Kehlen der Gohlgraben-Schüler. «D Zäller Wiehnacht» begann mit dem bekanntesten Stück, welches jeder mitträllern kann. So gewöhnlich es anfing, so ungewöhnlich ging es weiter. Ritt doch Maria begleitet von Joseph auf einem echten Esel von Gasthof zu Gasthof und bekam, wie jedes Kind weiss, eine Abfuhr nach der andern. Aber keine Sorge, es kamen keine Tiere zu Schaden. Das Ganze spielte sich nämlich auf einer grossen Leinwand ab. 

«D Zäller Wiehnacht» auf Leinwand

Co-Projektleiter Andreas Reber hat mit den Schülern Kurzfilme gedreht, welche während der Aufführung eingespielt wurden. Besagte Szene war eine davon. «Wir hatten zum Ziel, die ‹D Zäller Wiehnacht›, die 1960 uraufgeführt wurde, etwas zu entstauben», erklärte Andreas Reber. Das Medium Film habe auch Druck von den Schülern genommen. «Man kann eine Szene mehrmals drehen, wenn es nicht auf Anhieb klappt. Manchmal mussten wir uns aber schon etwas einfallen lassen. Zum Beispiel machte der Esel nur mit, wenn ein zweiter Esel vorne hergelaufen ist.» Entstanden sind schlussendlich 30 Minuten Filmmaterial von guter Ton und Bildqualität.

Und neben der Leinwand?

Es wäre aber falsch, nur die Filme zu besprechen. Was wäre «D Zäller Wiehnacht» ohne die berühmten Lieder und die Spielszenen. Auch hier waren grosses Engagement und viel Liebe zum Detail spürbar. Die musikalische Umsetzung war vielfältig. Die Darbietungen des Kinderchores wurden mit Beiträgen aus den Freifächern «Blockflöte» und «Kreatives Musizieren» ergänzt. Neben dem Blockflötenensemble und den Orffinstrumenten, konnte man auch die Beiträge eines jungen Cellisten geniessen.

«‹D Zäller Wiehnacht› war für unsere Schule ein grosser Brocken», sagte die Co-Projektleiterin Bettina Röthlisberger. Vor eineinhalb Jahren hatte das Projektteam mit den ersten Planungen begonnen. Nach den Herbstferien haben die Kinder jede Woche ein Lied einstudiert. «Es kam immer wieder vor, dass die Kinder die Lieder auch im Treppenhaus oder auf dem Pausenplatz angestimmt haben. Diese Begeisterung hat mich besonders gefreut. Ausserdem war es schön, ein Projekt zu realisieren, in dem vom Kindergärtler bis zum Oberstufenschüler alle beteiligt waren.» Zum Schluss waren dann inklusive Publikum wirklich alle beteiligt. Alle waren dazu aufgefordert, noch einmal «Das isch dr Schtärn vo Bethlehem» anzustimmen und die Kirche war erfüllt von weihnachtlicher Vorfreude.


Auf der Bühne sind ausschliesslich Kinder

«D Zäller Wiehnacht» wurde 1960 in der Dorfkirche Zell ZH urauf-geführt. Komponiert hat das
Krippenspiel Paul Burkhard, einer der bekanntesten Schweizer Komponisten. Aus seiner Feder stammen auch «Der Schwarze Hecht» und die «Niederdorfoper». Darsteller, Erzähler und Sänger sind ausschliesslich Kinder. Das Singspiel wurde in über 20 Sprachen übersetzt.

21.12.2017 :: Barbara Badertscher
Meistgelesene Artikel
«Eine aufwändige, aber schöne Arbeit»
Herbligen: Thailändische Küche im Kiesental: Zwei Frauen gründeten auf einem Bauernhof eine...
Einige scheinen noch zu schlafen. Andere sind wach und mehr oder minder geschäftig. Am...
Spektakel vor dem Schloss
Oberdiessbach: Mitglieder der Brass Band Oberdiessbach spielten vor der Kulisse des Schlosses einen Krimi....
Verschideni Vögu u när es Dessär
Es het im Buech o e ganzi Reihe vo Rezäpft für Gflügu. Nid so wie hüt, wos...
«Die Köhlerei soll nicht vergessen gehen»
Trubschachen: Am Fest «Läbigs Bruuchtum» können alte und traditionelle Handwerke...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr