Anmelden
Guter Sommer
Guter Sommer

Sieben Entlebucher Älplerfamilien sind am Samstag mit ihren prächtig geschmückten Tieren von den Alpen ins Tal zurückgekehrt, wo sie von über 10’000 Besuchern empfangen wurden. 

Sieben Mal eine winkende Älplerfamilie, mitsamt Helfern hübsch in Tracht gekleidet und über das ganze Gesicht strahlend. Sieben Mal eine prächtig geschmückte Kuhherde, angeführt von der Leitkuh, gefolgt von Rindern und Kälbern, vereint im musikalischen Trommelwirbel der Glocken und Trycheln. Hie und da eine Ziegenherde an der Spitze, manchmal ein Hund als Schlusslicht. Sieben Mal Gänsehaut, wenn eine Herde durch das Dorf Schüpfheim zieht und die Menschenmenge in jauchzenden Applaus ausbricht. Auch für die Älpler ein besonderer Moment der unter die Haut geht, eine kleine Anerkennung für die grosse Arbeit den ganzen Sommer über.

Kurzweilige Folklore-Stimmung

Zwischen den Herden unterhalten Jodlerklubs, die Alphornvereinigung Amt Entlebuch, die Blaskapelle Planggorni aus dem Oberwallis sowie Kindertanzgruppen die Besucher, die aus der ganzen Schweiz, ja gar aus der ganzen Welt, angereist sind. Warm angezogen geniessen diese die Stimmung im verkehrsfreien Dorf Schüpfheim. Es ist schliesslich nicht selbstverständlich, dass sie diese Alpabfahrt erleben dürfen, deren Datum von den Älplerfamilien vor über einem Jahr festgelegt wurde. Manch einer hat um den grössten Entlebucher Anlass gebangt, als wegen Trockenheit die Absage der Alpabfahrt 2018 in Kerns bekannt wurde. Doch OK-Präsident Bruno Hafner hatte die Besorgten beruhigt. Die Durchführung der Entlebucher Alpabfahrt sei nie in Frage gestanden. Den ganzen Sommer habe das Organisationskomitee in engem Kontakt und Austausch mit den sieben Älplerfamilien die Situation laufend neu eingeschätzt. 

Erlösender Regen

Die Sörenberger Alpen hatten dank einzelner Sommergewitter die ganze Zeit über eine ausgezeichnete Futtergrundlage – es sei ein sehr guter Sommer gewesen. Auf den Alpen oberhalb Hasle und Schüpfheim musste Mitte August eine Futterknappheit befürchtet werden, weshalb individuelle Massnahmen ins Auge gefasst wurden. Doch im letzten Moment wurden auch diese Alpen mit erlösendem Regen beglückt, anschliessend ist das Gras wieder so stark gewachsen, dass man am Samstag auch hier von einem insgesamt guten Sommer spricht. 

Ganztägiges Volksfest

Nach dem Durchmarsch der letzten Alp wird in Windeseile die Dorfstrasse mit Tischen und Bänken besetzt. Die Bise hat nachgelassen, wer keinen Platz im Beizli oder Restaurant findet, lässt sich warm eingepackt gerne auch unter freiem Himmel nieder. Den ganzen Nachmittag wird gejodelt, getanzt und musiziert. Die Marktstände haben mit dem Verkauf alle Hände voll zu tun – es ist grossartiges Käse-Kaufwetter, so dass einige Stände gar Nachschub bestellen. OK-Präsident Bruno Hafner ist am Abend erleichtert und zufrieden: «Wir vom elfköpfigen Organisationskomitee sind froh, dass die Alpabfahrt auch im 15. Jahr ohne Zwischenfälle über die Bühne gegangen ist. Die Älpler mit ihrem Vieh sind gut auf den Talbetrieben angekommen und der organisatorisch anspruchsvolle Auf- und Abbau der Infrastruktur im Dorf Schüpfheim sowie das Verkehrsaufkommen wurden planmässig gemeistert.»

Zwei Mal 40 internationale Journalisten

Der internationale Verband der Agrarjournalisten führte bereits zum zweiten Mal rund um die Entlebucher Alpabfahrt eine Pressereise durch. Dazu reisten über 40 Journalisten aus aller Welt an, so von Botswana, Japan, Georgien, Rumänien, Ghana, Togo oder Canada und auch aus ganz Europa. Vier Tage weilten sie auf Heiligkreuz. Die Agrarjournalisten setzen sich während der Pressetour mit den Themen Ernährungssicherheit und Nachhaltigkeit auseinander. Sie

 

haben Alpen und Bauernhöfe besucht, Referenten mit Fragen gelöchert, beim Swiss-Cheese-Award in Luzern Käse getestet sowie eine Fahrt auf den Pilatus genossen. Hier trafen sie mit einer weiteren 40-köpfigen Presse-Reisegruppe von europäischen Journalisten zusammen, die rund um den Swiss Cheese-Award unterwegs war. 

 

In aller Welt

Am Samstag erlebten die 80 Journalisten völlig begeistert die Entlebucher Kultur der Alpabfahrt. Hingerissen fotografierten und filmten sie das farbenfrohe, lautstarke und fröhliche Fest. Über die Entlebucher Alpabfahrt wird nun in allen Sprachen in die weite Welt hinaus berichtet. 


 


 

04.10.2018 :: Sandra Steffen-Odermatt
Meistgelesene Artikel
kolumne - Monika Gfeller: Nun schreibe ich hier meine erste Kolumne. Nur, was soll ich schreiben? Beim meditativen Socken...
Mehr als nur ein Scharfschütze
SCL Tigers: Eero Elo hat einen Lauf, der Stürmer traf zuletzt in drei Partien nacheinander. Ob der Finne...
«So ein Fest wollen wir jetzt auch»
SCL Tigers: Die SCL Tigers kommen ihrem ganz grossen Ziel, der zweiten Playoff-Qualifikation der...
Wie zu Grossvaters Zeiten
Pferdeschlitten im Wald: Um geschlagenes Holz aus dem unerschlossenen Wald zu transportieren, spannen Schang-nauer...
Die Ortsnäme sy Schnee vo geschter
Ört u Näme: Früecher aube, da hets de no anger Wintere gä! Das ghört me geng wieder vo de eutere...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr