Anmelden
Lüthi bereitet WM-Leader Morbidelli Sorgen

 

Mit Rang 3 beim Katalonien-GP in Barcelona holte sich Thomas Lüthi im siebten Rennen 2017 den sechsten Podestplatz. Nie ist er besser in eine Motorrad-WM gestartet als in die laufende – und diese ist die bereits 15. des 30-jährigen Routiniers seit seinem GP-Debüt im Sommer 2002. Nach 7 von 18 WM-Läufen hat er den Rückstand auf Franco Morbidelli (I), den Leader in der Moto2-WM, weiter reduziert, auf nur noch sieben Punkte. Morbidelli, der von den ersten fünf Rennen deren vier gewann, bezog in Barcelona mit Rang 6 sein bisher schlechtestes Resultat – abgesehen vom Nuller Anfang Mai nach Sturz in Jerez (E), wo auch Lüthi mit Rang 8 einen «Misstritt» produzierte. 

In Barcelona hatte Lüthi trotz Platz 3 zu kämpfen. Nach enttäuschenden Trainings hatte er es am Samstag auf Startplatz 5 geschafft – von weiter hinten ging er dieses Jahr nur in – natürlich! – Jerez (12.) ins Rennen. Nach einem starken Start musste der Emmentaler allerdings, zwecks Verhinderung einer Kollision im Startgetümmel, weit weg von der Ideallinie und kam nur als Siebter aus der ersten Runde zurück. Zum Rennende verzichtete Lüthi trotz Aufholjagd darauf, Mugello-Sieger Mattia Pasini (It) Rang 2 streitig zu machen: «Der Hinterreifen machte Probleme», erklärte er. Der Sieg war Alex Marquez (Sp) vor seinem Publikum nicht zu nehmen. Nach 8 von 21 Runden hatte er die Konkurrenz um rund vier Sekunden distanziert – eine Welt in der Moto2, in welcher mit Einheitsmotoren gefahren wird.

Fast 15 Sekunden verlor Morbidelli auf den Sieger und Teamkollegen bei Marc VdS. Nicht nur das gab ihm zu denken: «Mir war nicht wohl auf dem Bike, deshalb rettete ich Punkte ins Ziel.» Und: «Angesichts der Konkurrenz, die mir in der WM immer näher kommt, mache ich mir ein bisschen Sorgen». 

 

 

Der GP-Report von Barcelona

 

• Das Klassement des Moto2-Rennens: 1. Alex Marquez (Sp), Kalex, 107,065 km oder 23 Runden in 42:40,502 Minuten (= 150,5 km/h; 25 WM-Punkte). 2. Mattia Pasini (It), Kalex, 3,525 Sekunden zurück (20 WM-Punkte). 3. Thomas Lüthi (Sz), Kalex, 4,452 (16). 4. Miguel Oliveira (Por), KTM, 5,322 (13). 5. Lorenzo Baldassarri (It), Kalex, 9,930 (11). 6. Franco Morbidelli (It), Kalex, 14,172 (10). 7. Jorge Navarro (Sp), Kalex, 16,192 (9). 8. Fabio Quartararo (Fr), Kalex, 18,217 (8). 9. Xavi Vierge (Sp), Tech3, 19,096 (7). 10. Hafizh Syahrin (Mal), Kalex, 19,179 (6). 11. Takaaki Nakagami (Jap), Kalex, 19,361 (5). 12. Simone Corsi (It), Speed Up, 19,957 (4). 13. Isaac Vinales (Sp), Kalex, 20,984 (3). 14. Francesco Bagnaia (It), Kalex, 22,220 (2). 15. Andrea Locatelli (It), Kalex, 23,501 (1). Ferner: 17. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 24,423. 24. Jesko Raffin (Sz), Kalex, 47,390. – 32 Fahrer gestartet, 28 klassiert. Schnellste Runde: Marquez in 1:49,712 Min. (= 152,7 km/h; Rekord).

• Qualifikation (= Startaufstellung): 1 Marquez 4,665 km oder 1 Runde in 1;49,408 Minuten (= 153,1 km/h). 2 Pasini, 0,107 Sekunden zurück. 3 Baldassarri 0,644. 4 Nakagami 0,793. 5 Lüthi 0,798. 6 Morbidelli 0,863. 7 Oliveira 0,868. 8 Navarro 0,938. 9 Axel Pons (Sp), Kalex, 1,007. 10 Vinales 1,061. Ferner: 19 Aegerter 1,525. 24 Raffin 1,779.

 

• WM-Zwischenklassement nach 7 von 18 Rennen: 1. Morbidelli, 123 Punkte (4 Siege). 2. Lüthi 116. 3. Marquez 103 (2). 4. Oliveira 83. 5. Pasini 69 (1). 6. Bagnaia 55. 7. Nakagami 46. 8. Aegerter 46. 9. Luca Marini (It), Kalex, 41. 10. Vierge 39. Ferner: 23. Raffin 5.

 

• Fakten zu Schweizer Piloten

Lüthi: Sechster Podestplatz in der laufenden Moto2-WM (je 3-mal 2. Und 3. Platz 3.); 3. Podest in Serie; Zum 20. Mal Dritter bei einem Moto2-GP; 53. Podestplatz in der gesamten Karriere. – Aegerter: Erstmals in der laufenden WM ohne Punkte; Schlechtestes Resultat seit dem 25. September 2016, Aragon-GP (Rang 22). – Raffin: Zum fünften Mal in Serie ohne Punkte; Schlechtestes Resultat seit 21. August 2016, Tschechien-GP (ebenfalls Platz 24).

 

• Nächster GP: 25. Juni in Assen (Ho).


15.06.2017 :: Werner J. Haller
Meistgelesene Artikel
Man vernimmt ja als Kolumnenschreiberling eher selten, ob die Aufsätze überhaupt gelesen...
«Gutes tun, Gutes tun, ist gar nicht schwer. Man kann so viel Gutes tun, zu Hause und im...
Bärn het scho 1524 aui Landständ aagfragt, was sie vo dere Diskussion um die Reformation...
Vor der Sommerpause der Motorraad-Weltmeisterschaft kassierte Thomas Lüthi beim Deutschland-GP...
Nennen wir sie Eva. «Schreib doch darüber», hat mich Eva aufgefordert. Ihr...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr