Anmelden
Spannung pur in Hasle-Rüegsau
Eishockey, 2. Liga:

Schon in der zweiten Runde der Zweitligisten wurden offene Rechnungen beglichen. Im Match zwischen den EHC Brandis und dem EHC Oberlangenegg gings um viel.

Für den EHC Brandis gings gegen den EHC Oberlangenegg um sehr viel. Zum einen gings darum, die  gute Leistung aus der ersten Runde zu bestätigen, denn mit einer allfälligen Niederlage im zweiten Spiel hätte sich die Position in der Tabelle und die gute Ausgangslage schon wieder ziemlich relativiert. Zum anderen war da noch der Gegner selber und die damit verbundenen offenen Rechnungen, Letztes Jahr schied der EHC Brandis nämlich nach einer guten Quali sang und klanglos bereits in der ersten Playoff-Runde gegen den EHC Oberlangenegg aus.

Der EHC Oberlangenegg startete gut in die Partie, beim Gegner Brandis waren die ersten 20 Minuten eher fahrig und weit weg vom Niveau des Erstrundenspiels. Somit führten die Zentralschweizermeister der letzten Saison, Oberlangenegg, verdientermassen nach dem ersten Drittel mit einem Tor (0:1). Ein erneuter Aussetzer kurz nach der ersten Pause ermöglichte dem EHC Oberlangenegg gar eine 0:2-Führung. Darauf ging der zu erwartende Ruck durch die Brandisser Mannschaft und sie begannen besser zu spielen. Konsequenz und Intensität wurden gesteigert und somit liess auch der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Nach dem zweiten Drittel hiess es 2:2. Im letzten Drittel lag das Momentum dann auf der Seite der Gastgeber, jedoch liessen sie zahlreiche Chancen ungenutzt und scheiterten abermals am stark spielenden Torhüter von Oberlangenegg.

 

Schlussdrittel im Krimistil

Eine Strafe gegen Brandis wurde in der 52. Minute durch die Oberlangenegger ausgenutzt und so blieb dem Team unter Christoph Rohrer nur noch acht Minuten, um die drohende Niederlage abzuwenden. Mit viel Energie, Kampfgeist und dem nötigen Glück gelang dem Gastgeber in Extremis (27 Sekunden vor Schluss) doch noch der Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt spielte Brandis bereits ohne Torhüter zu Gunsten eines zusätzlichen Feldspielers. 

Die Verlängerung brachte keine Entscheidung und so ging die Partie ins Penaltyschiessen. Dort behielten die Spieler des EHC Brandis dank dem überragend haltenden Renato Mischler die Oberhand und konnten doch noch einen Sieg feiern.

Beide Mannschaften haben sehr gut gespielt und waren effizient in der Chancenauswertung. Im Penaltyschiessen schien das Glück auf der Brandisser Seite zu sein. Der EHC Brandis ist mehr als zufrieden mit dem Sieg, hatten sie doch unter dem Strich etwas mehr Spielanteile, Oberlangenegg hätte es aber genauso verdient.

26.10.2017 :: egs./opk.
Meistgelesene Artikel
Wenn ich als Kind vergass zu grüssen, musste ich nicht lange auf Mutters Rüge warten:...
Als Gitarrenlehrer an einer Musikschule komme ich, wie die Volksschullehrer, in den Genuss von 13...
Bekanntlich werden wir Fussballerinnen nicht so gut bezahlt wie die Männer – ehrlich...
Moto2-WM17 mit Tom Lüthi: So haben sich Thomas Lüthi und seine Fans den Ausgang der Motorrad-WM 2017 nicht vorgestellt....
Nennen wir ihn Otto. Otto sieht schrecklich aus. Seine linke Gesichtshälfte ist aufgedunsen,...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr