Anmelden
Treue Gäste
Treue Gäste Brenzikofen:

Tilly und Cornelis de Heus verbringen seit beinahe 40 Jahren jeden Sommer in Brenzikofen auf dem Campingplatz. Das holländische Paar schätzt die Ruhe und die Nähe zu den Bergen.



1980 oder 1981 seien sie das erste Mal nach Brenzikofen gekommen. Vorher hätten sie oft Camping-Ferien in Deutschland gemacht. «Aber ein Kollege aus Holland, der mit einer Schweizerin verheiratet ist, empfahl uns dann Brenzikofen.» Die Familie de Heus kam, sah und war begeistert. Zu Beginn verbrachten sie drei Wochen in der Hochsaison in der Schweiz, mit der Zeit blieben sie länger und in den letzten 20 Jahren machten sie jeweils drei Monate Ferien in Brenzikofen. «Schön verteilt über das Jahr, etwa vier Wochen im Frühling, sechs Wochen im Sommer und vier Wochen im Herbst.»

Cornelis de Heus war
Polizist, bis er vor 14 Jahren frühpensioniert wurde. In Holland wohnt die Familie in Hui-
zen, etwa 25 Kilometer von Amsterdam entfernt und laut de Heus «ein Dorf mit 41’000 Einwohnern». 

Brenzikofen ist ein Begriff

Auf die Frage, was ihn denn in der Schweiz so fasziniere, antwortet er: «Alles ist schön, vor allem die Berge.» Man könne fünf Kilometer weit fahren und die Landschaft sehe schon ganz anders aus. In Brenzikofen schätze er vor allem aber die Ruhe und die freundlichen Menschen. Beide schmunzeln als sie erzählen, dass sie in Thun einem Einheimischen erklären mussten, dass es in Brenzikofen einen Campingplatz gebe. «Viele wissen das nicht, dabei ist bei unseren Bekannten in Holland Brenzikofen mittlerweile ein Begriff.»

Mehr als ein Wohnwagen

Die Anfahrt in die Schweiz dauert jeweils rund neun Stunden. Als ihre drei Kinder noch klein waren, fuhren sie immer die Nacht durch. Damals hätten sie auch noch viele Ausflüge gemacht, auf das Stockhorn oder das Niederhorn zum Beispiel. Das Schwimmbad oder die Rotache luden zum Baden und Spielen ein. 

Heute verbringen Tilly und Cornelis de Heus viel Zeit unter dem Vordach mit Lesen. Ihren Wohnwagen haben sie seit 1998 auf einem festen Platz abgestellt. Aber darin wird eigentlich nur noch geschlafen. Im Laufe der Jahre wurde immer ein bisschen mehr installiert. So staunt der Besucher über das liebevoll eingerichtete «Vorhaus», das mit viel Eigenleistung vor drei Jahren am Wohnwagen angebaut wurde. Dort befindet sich neben Küchenecke, Kühlschrank und Essbereich auch ein Fernseher. «Über den Satellit empfangen wir sogar holländisches Fernsehen», kommentiert Tilly de Heus. Der Eierskandal beschäftige sie auch in der Schweiz; der sei im Moment das grosse Thema unter den anderen holländischen Gästen. Dieses Jahr besuchen aber laut Cornelis de Heus weniger Landsleute als sonst die Region. «Es ist halt alles teuer», sieht er als einen Hauptgrund. Sie würden deshalb einen Teil der Lebensmittel aus Holland mitnehmen, dann aber Frischprodukte aus Heimberg oder Thun beziehen. Vermissen die holländischen Gäste etwas in Brenzikofen? Tilly de Heus verneint. Wenn man so lange eine Antwort überlegen müsse, dann vermisse man nichts. Bei der Jugend sehe das natürlich anders aus. Das Internet fehle ihnen schon nach kurzer Zeit. Die vier Enkel von Tilly und Cornelis de Heus sind deshalb nicht mehr für einen längeren Aufenthalt bei den Grosseltern zu begeistern. Aber die Kinder kämen regelmässig zu Besuch, sagen die beiden. 

Nie früher abgereist

Cornelis de Heus’ 65. Geburtstag wurde vor sieben Jahren mit der ganzen Familie inklusive Geschwistern in Brenzikofen gefeiert. Einzig Berndeutsch habe er in all den Jahren nicht gelernt, bedauert er. Sie seien noch nie auch nur einen Tag früher abgereist als geplant, beteuert das Ehepaar. Auch dann nicht, als die Rotache zu einem reissenden Fluss angestiegen sei und einen Teil des Campingplatzes verwüstet habe. «Vor zwei Jahren hat der Hagel das Vorzelt innert 15 Minuten komplett zerstört», erinnert sich Cornelis de Heus. «Es wird uns einfach nie langweilig hier.» Letztes Jahr verbrachten sie übrigens eine Woche in Italien. Tilly de Heus fand es auch schön, aber: «Es war kein Brenzikofen.»

 


Platz für 75 Saisonmieter an der Rotache

Der Campingplatz Wydeli in Brenzikofen ist auf einem zwei Hektaren grossen Gelände entlang der Rotache angelegt. Er umfasst 75 Plätze für Saisonmieter und 15 Plätze für Passanten. Die Familie Eicher hat den Campingplatz selber aufgebaut, mittlerweile führen ihn Hans-Rudolf und Elfriede Eicher. Neben einem Schwimmbad profitieren Besucher auch von der malerischen Rotache oder dem grossen Spielplatz.



10.08.2017 :: Kathrin Schneider
Meistgelesene Artikel
Die beiden Brüder geben Vollgas
Zäziwil: Die beiden Brüder Yanick und Lars Oppliger haben ein nicht alltägliches Hobby: Mit ihrem...
«Hilfeeeeee...» Kurz bevor der Wecker klingelte, sass ich kerzengerade mit...
Im Septämber wirde ni zäme mit em Ruedi Bieri afe einisch zeige, was mir i de letschte...
Er: «Schaatz, machst du mir bitte einen Kaffee?»  Sie: «Tut mir leid, ich...
Ende Mai ging für meinen Club Turbine Potsdam die Saison zu Ende. Direkt rückte ich ins...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr