Anmelden

Wo bleiben die Parkplätze für Anlässe wie der schöne Weihnachtsmarkt und andere Veranstaltungen? «Bitte benutzen Sie den ÖV, wenn Sie Anlässe in Langnau besuchen!», heisst es. Ja gern, nur wo gibt es die Möglichkeit, mit einem Bus die Veranstaltungen zu besuchen? An Wochenenden werden die Aussenbezirke vom ÖV ausgeschlossen! Wo soll man überhaupt noch parkieren, auch unter der Woche gibt es kaum noch freie Parkplätze. Ist das von den fleissigen Parkplatzwächtern eingebrachte Geld für ein Parkhaus vorgesehen?Warum schliessen immer mehr Läden im Dorf? Klar, im Einkaufscenter stehen genug Parkplätze zur Verfügung! Wo müssen all die Turner, die einmal die schöne, grosse, ach so teure Turnhalle besuchen, ihre Autos hinstellen, wenn jetzt schon der grösste Teil vom angrenzenden Parkplatz besetzt ist? Schade für das schöne Dorf im Emmental.

Heidi Bracher, Gohl

Die Kuhhorninitiative ist ein kräftiges Hornsignal für eine Landwirtschaftsrichtung, die dem Trend von immer mehr, immer schneller, immer billiger mit immer weniger Mensch entgegenwirken will. Erde, Pflanzen, Tiere und Menschen sind vielfältige, lebendige Wesen, die in einer durch Industrialisierung einfältig gemachten Landwirtschaft ohne Rück- und Weitsicht auf eine grösstmögliche Biodiversität und gesunde Ganzheit zu verkümmern drohen. Wollen wir mehr Pestizide, Antibiotika, Verdichtung, Erosion und Suizide? Nein, stossen wir mit der Hornkraft eine neue Landwirtschaft an, die wieder mehr mit den Naturkreisläufen arbeitet und so langfristig weniger verletzt.

Michel Seiler, Trubschachen

Zum Artikel «Kinder in Sumiswald schnitzten Laternen aus Herbstrüben für den Räbeliechtliumzug» in der «Wochen-Zeitung» vom 8. November 2018. 

 

Damit die Lichter zur Geltung kamen, wurden die Strassenlaternen von der Energie AG ausgeschaltet. Am Ende versammelten sich alle auf dem Bärenparkplaz zu Kuchen und Tee. 

Ich finde den Räbeliechtliumzug eine der schöneren Traditionen der Schweiz. Es ist super, dass diese Tradition von Spielgruppen und Kindergärten heute immer noch verfolgt wird, da es meiner Meinung nach eine sinnvolle Beschäftigung ist, weil die Kinder ihrer Fantasie beim Gestalten ihrer Laternen freien Lauf lassen können. Dazu kommt, dass während dem Umzug durch das Abschalten der Strassenbeleuchtung Strom gespart werden kann. Das Beste am Umzug ist wohl das Ende, das gemeinsame Versammeln und Teetrinken, weil man sich so mit Menschen unterhalten kann, mit denen man sonst nichts zu tun hat. Man sollte mehr an solchen Veranstaltungen teilnehmen, damit man unter die Leute kommt, sich mit echten Menschen unterhalten kann und nicht nur mit den virtuellen Personen aus dem Internet, wo niemand weiss, wer der andere ist.

Romina Bärtschi, Signau

Zum Artikel «Schüler schnuppern Betriebsluft» in der «Wochen-Zeitung» vom 1. November 2018.

 

Jedes Jahr gibt es die Berufsinfotage. Dieses Jahr fand der Berufsinfotag des Bildungszentrums Emme und des Berufsbertungs- und Informationszentrums Burgdorf am 7. November statt für die ersten Einblicke in den Berufsalltag. Er ist vor allem für Schüler der 7. und 8. Klasse. Dabei stehen 80 verschiedene Berufe zur Auswahl. 

Ich finde den Berufsinfotag eine sehr tolle Sache, weil es die Berufswahl erleichtert. Ich bin der Meinung, dass jeder mal an einem solchen Infotag teilnimmt. Somit lernt man den Beruf ein wenig besser kennen. Durch einen solchen Berufsinfotag kommt man auch zu Informationen über verschiedene offene Lehrstellen. Ich finde, es hilft einem auch, selber zu merken, welcher Beruf für einen selber stimmt. Berufsinfotage kommen immer mehr auf, dies finde ich sehr gut, da es allen helfen kann, sich besser zu entscheiden. Ich bin der Meinung, dass man diese Möglichkeit nutzen sollte.

Manuela Badertscher, Schüpbach
Begeistert? Erfreut? Erbost? Berührt? Teilen Sie uns Ihre Sicht der Dinge mit - in einem Leserbrief. Versehen Sie diesen mit vollem Namen und Adresse. Anonyme oder ehrverletzende Einsendungen werden nicht abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, längere Leserbriefe in gekürzter Fassung zu veröffentlichen.

Wochen-Zeitung, Leserbriefe, Postfach 739, 3550 Langnau, info@wochen-zeitung.ch
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr