Anmelden
Der letzte punktelose Rookie

Es ist das beste Resultat, das Thomas Lüthi in der laufenden Motorrad-Weltmeisterschaft bisher erreicht hat. Beim Grand Prix von Australien belegte er in der Königsklasse MotoGP den 16. Rang, genauso wie zuvor schon beim Saisonauftakt in Katar Mitte März, beim Le-Mans-Klassiker in Frankreich Mitte Mai und in Tschechien Anfang August. Trotzdem reichte es dem Emmentaler auch beim 17. WM-Lauf nicht in die Punkteränge. In Phillip Island fehlten ihm rund vier Sekunden auf den ersehnten 15. Platz – oder wie am Sonntag auf Xavier Simeon. Der Belgier holte sich damit seinen allerersten WM-Zähler in der MotoGP. Damit ist der nach wie vor punktelose Lüthi der Letzte von bisher 50 MotoGP-Rookies, die seit 2006 in einer offiziellen Wertung für Klasseneulinge erfasst wurden. 

So hatte sich der 32-jährige Emmentaler sein Jahr in der Königsklasse der Töff-WM ganz bestimmt nicht vorgestellt. Noch bleiben ihm zur Schadensbegrenzung die zwei Rennen in Sepang (Mal, 4.11.) und beim Saisonfinale in Valencia (Sp, 18.11.), ehe Lüthi sich wieder Richtung Moto2 verabschiedet, in jene Klasse also, in welcher er in den beiden letzten Jahren jeweils Vizeweltmeister geworden war.

«Wieder Platz 16, wieder Punkte verpasst. Ich bin einfach nur enttäuscht», lautete denn auch der nachvollziehbare Kommentar von Thomas Lüthi nach dem Australien-GP. Nach 3 der 27 Runden hatte der Honda-Pilot (18. Platz) noch keine Sekunde auf Platz 15 oder Teamkollege Franco Morbidelli verloren. Nach 6 Runden (17.) fehlten keine drei Zehntelsekunden mehr. «Aber ab Runde 10 verlor meine Maschine nach und nach Grip, so dass ich in den schnellen Linkskurven das Tempo der Konkurrenz nicht mehr halten konnte», erklärte Lüthi später den Leistungsabfall



01.11.2018 ::
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr