Anmelden
Die Geschichte gibt Lüthi trotz Nullrunde Hoffnung

Vor der Sommerpause der Motorraad-Weltmeisterschaft kassierte Thomas Lüthi beim Deutschland-GP doch noch den ersten Saison-Nuller. Der
Emmentaler stürzte in der 12. von 29 Runden des Moto2-Rennens im Zweikampf mit Titelkonkurrent und WM-Leader Franco Morbidelli (It). Wegen eines Fehlers der Gangschaltung an seiner Kalex-Maschine kam Lüthi vor der Kurve 12 leicht von der Ideallinie ab, fuhr über eine Unebenheit auf dem Asphalt, worauf das Vorderrad einknickte.
«Fast hätte ich das Motorrad mit dem Knie und der Schulter wieder hochgebracht», erklärte er dazu. Morbidelli gewann den Schlusssprint gegen Miguel Oliveira (Por) und holte sich beim 9. WM-Lauf den bereits sechsten Sieg. In der WM-Gesamtwertung baute der Italiener den Vorsprung auf Lüthi auf 37 Punkte aus. «Ein Traum! Ich will nicht aufwachen… , jubilierte Morbidelli, der in der WM auch vom Sturz seines Teamkollegen Alex Marquez (5. Runde/Platz 3) profitierte.

37 Punkte: So deutlich lag Lüthi in dieser Moto2-WM-Serie noch nie zurück. Aber zur Saison-hälfte heisst das nichts. Vor nahezu einem Jahr, ebenso zur Saisonhälfe und beim Deutschland-GP, stürzte Lüthi ebenfalls. Damals lag der Emmentaler nur auf dem vierten WM-Zwischenrang – mit 58 Zählern Rückstand auf den damals vierfachen Saisonsieger und späteren Weltmeister Johann Zarco. Bis zum 11. von 18 Rennen hatte der Franzose den Vorsprung auf Lüthi sogar noch auf 75 Punkte ausgebaut – ehe sich der Schweizer mit drei Siegen in Silverstone (Gb), Motegi (Jap) und Phillip Island (Aus) unerwartet zurückmeldete und bis vor dem vorletzten Rennen nur noch 22 Zähler Rückstand auf Zarco aufwies.

Aufgeben tut Lüthi auch jetzt nicht. Der erste Nuller sei natürlich enttäuschend, «aber es gibt keinen Grund, deswegen den Kopf in den Sand zu stecken»
GP-Report vom Sachsenring

• Das Klassement des Moto2-Rennens: 1. Franco Morbidelli (It), Kalex, 106,459 km oder 29 Runden in 41:05,137 Minuten (=155,4 km/h; 25 WM-Punkte). 2. Miguel Oliveira (Por), KTM, 0,066 Sekunden zurück (20 WM-Punkte). 3. Francesco Bagnaia (It), Kalex, 0,574 (16). 4. Simone Corsi (It), Speed Up, 0,749 (13). 5. Mattia Pasini (It), Kalex, 1,300 (11). 6. Jorge Navarro (Sp), Kalex, 8,958 (10). 7. Brad Binder (RSA), KTM, 9,204 (9). 8. Sandro Cortese (De), Suter, 15,099 (8). 9. Marcel Schrötter (De), Suter, 17,875 (7). 10. Takaaki Nakagami (Jap), Kalex, 19,291 (6). 11. Hafizh Syahrin (Mal), Kalex, 20,767 (5). 12. Remy Gardner (Aus), Tech3, 21,533 (4). 13. Rabio Quartararo (Fr), Kalex, 24,635 (3). 14. Xavier Simeon (Be), Kalex, 27,357 (2). 15. Stefano Manzi (It), Kalex, 27,411 (1). 16. Jesko Raffin (Sz), Kalex, 37,620. – Ausgeschieden: u.a. Thomas Lüthi (Sz), Kalex (Sturz/12. Runde); Dominique Aegerter (Sz), Suter (Technischer Defekt/8.); Alex Marquez (Sp), Kalex (Sturz/5.). – 30 Fahrer gestartet, 24 klassiert. 

 

• Qualifikation (= Startaufstellung): 1 Morbidelli, 3,671 km oder 1 Runde in 1:32,159 Minuten (=143,3 km/h). 2 Marquez, 0,253 Sekunden zurück. 3 Cortese 0,377. 4 Pasini 0,519. 5 Hector Garzo (Sp), Tech3, 0,588. 6 Oliveira 0,642. 7 Lüthi 0,672. 8 Corsi 0,915. 9 Quartararo 1,035. 10 Bagnaia 1,154. Ferner: 17 Aegerter* 1,749. 26 Raffin* 2,869. – In der Startaufstellung um zwei Positionen nach vorne, weil Luca Marini (It), Kalex, und Axel Pons (Sp), Kalex, nicht starteten.

 

• WM-Zwischenklassement nach 9 von 18 Rennen: 1. Morbidelli, 174 Punkte (6 Siege). 2. Lüthi 140. 3. Oliveira 117. 4. Marquez 113 (2). 5. Bagnaia 78. 6. Pasini 73 (1). 7. Nakagami 69. 8. Corsi 53. 9. Aegerter 50. 10. Schrötter 44. Ferner: 25. Raffin 5. – Pasini nachträglich beim Katalonien-GP (10. Juni) als Zweiter disqualifiziert (nicht zugelassenes Öl), Lüthi dadurch neuer Zweiter des Laufs in Barcelona (E).

• Nächster GP: 6. August in Brünn (Tsch).


06.07.2017 :: Werner J. Haller.
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr