Anmelden
Lüthi ist erstmals seit März 2016 WM-Leader
Moto2-WM 19 mit Tom Lüthi:

Beim achten Lauf zur Motorrad-Weltmeisterschaft im holländischen Assen verpasste Thomas Lüthi in der Klasse Moto2 zwar hauchdünn, um 0,372 Sekunden, seinen fünften Podestplatz in diesem Jahr. Der vierte Rang beim Grand Prix von Holland hinter Premierensieger Augusto Fernandez, Brad Binder und Luca Marini ist für den Emmentaler aber dennoch Gold wert. Lüthi ist erstmals in dieser Saison WM-Leader der Moto2, zuvor hatten Lorenzo Baldassarri und Alex Marquez die zweithöchste Klasse der Töff-WM angeführt. Erster der WM, das war der 125er-Champion von 2005 letztmals am 20. März 2016, als er in Katar den Saisonauftakt der Moto2 gewonnen hatte. Im selben Jahr wie in jenem darauf wurde Lüthi schliesslich jeweils Vizeweltmeister. Den Leader-Thron hat Lüthi auch übernommen, weil viele Konkurrenten auf der Strecke blieben, allen voran Marquez und Baldassarri: Letzterer traute sich im Kampf um den Sieg zu viel zu, rutschte in einer Kurve weg und riss Marquez dabei mit ins Kiesbett. Es war überhaupt ein ausserordentlich turbulentes Rennen: Nur 18 von 31 Fahrern kamen ins Ziel, allein fünf davon hatten in der Startaufstellung die ersten sieben Positionen belegt, darunter auch Polesitter Remy Gardner. Restlos zufrieden mit Platz 4 beim Holland-GP war Lüthi trotz seiner «Thron-Übernahme» nicht. Er wollte sichtlich mehr: «Ich hatte den Speed, um vorn weg zu fahren, deshalb war ich im ersten Moment nach dem Rennen und nach diesem Kampf auch erst einmal sauer. Der erste Gang ist mir ein paar Mal rausgerutscht. Das passierte vielen, aber wenn man endlich den Rhythmus gefunden hat und es passiert so etwas, dann verursacht das gefährliche Situationen und das darf nicht sein.»

Der GP-Report von Assen (Ho)

• Das Klassement des Moto2-Rennens: 

. Augusto Fernandez (Sp), Kalex, 24 Runden oder 109,008 km in 39:24,779 Minuten (= 165,9 km/h; 25 WM-Punkte). 2. Brad Binder (RSA), KTM, 0,612 Sekunden zurück (20 WM-Punkte). 3. Luca Marini (It), Kalex, 3,686 (16). 4. Thomas Lüthi (Sz), Kalex, 4,028 (13). 5. Tetsuta Nagashima (Jap), Kalex, 5,391 (11). 6. Andrea Locatelli (It), Kalex, 13,127 (10). 7. Stefano Manzi (It), MV Agusta, 13,183 (9). 8. Marcel Schrötter (De), Kalex, 13,567 (8). 9. Dominique Aegerter (Sz), MV Agusta, 19,792 (7). 10. Marco Bezzecchi (It), KTM, 21,291 (6). 11. Fabio di Giannantonio (It), Speed Up, 23,591 (5). 12. Jake Dixon (Gb), KTM, 26,585 (4). 13. Lukas Tulovic (De), KTM, 30,817 (3). 14. Joe Roberts (USA), KTM, 34,122 (2). 15. Iker Lecuona (Sp), KTM, 34,406 (1). – Ausgefallen: u.a. Alex Marquez (Sp), Kalex (Sturz/22. Runde); Lorenzo Baldassarri (It), Kalex (Sturz/22. Runde). – 31 Fahrer gestartet, 18 klassiert. – Schnellste Runde: Fernandez, 3. Runde in 1:37,323 Minuten (= 168,0 km/h; Rekord).

 

• Qualifikation (= Startaufstellung), Q2: 

Q2: 1 Remy Gardner (Aus), Kalex, 4,542 km oder 1 Runde in 1:36,572 Minuten (= 169,3 km/h). 2 Binder, 0,110 Sekunden zurück. 3 Xavi Vierge (Sp), Kalex, 0,144. 4 Marquez 0,199. 5 Sam Lowes (Gb), Kalex, 0,283. 6 Di Giannantonio 0,407. 7 Jorge Navarro (Sp), Speed Up, 0,504. 8 Lüthi 0,506. 9 Enea Bastianini (It), Kalex, 0,512. 10 Locatelli 0,599. Ferner, Q1: 19 Aegerter 0,499 (auf Q1-Sieger Baldassarri). – In der Moto2 ist die Qualifikation zweigeteilt. An Q2 nehmen die 18 besten Fahrer der drei ersten freien Trainings teil plus die vier Schnellsten von Q1, welches zuvor vom Rest des Feldes gefahren wird.  

 

• WM-Zwischenklassement 

(nach 8 von 19 Rennen): 1. Lüthi, 117 Punkte (1 Saisonsieg). 2. Marquez 111 (3). 2. Lüthi 104 (1). 3. Fernandez 92 (1). 4. Navarro 89. 5. Baldassarri 88 (3). 6. Marini 84. 7. Schrötter 81. 8. Binder 64. 9. Bastianini 56. 10. Gardner 41. Ferner: 19. Aegerter 12. 29. Jesko Raffin (Sz), 3.

 

• Nächster GP: am 7. Juli auf dem Sachsenring (De).


04.07.2019 :: Werner J. Haller
Meistgelesene Artikel
Wie halten Sie es mit dem Warten? -Reagieren Sie genervt, wenn Sie am Skilift, am Postschalter oder...
Es ist matchentscheidend für unser Leben, mit welchen Menschen wir uns umgeben. Haben wir...
E Ämmitauer Spezialität sy die sogenannte «Frässbedli» gsy. Fasch i...
Kevin Wüthrich ist Feuer und Flamme fürs Kochen, Essen und Trinken
Escholzmatt: Kevin Wüthrich, der als Sous-Chef bei Stefan Wiesner arbeitet, wird Ende September zum dritten...
Schräglage:   Wieder hat Thomas Lüthi in der Gesamtwertung der Moto2-Weltmeisterschaft Punkte auf...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr