Anmelden
Lüthi: «Natürlich ist dieser Nuller Mist»
Moto2-WM19 mit Tom Lüthi:

Der Weg zum WM-Titel führt in der hart umkämpften Moto2-Klasse mit ihren Einheitsmotoren über Konstanz. Das weiss auch Thomas Lüthi. Doch der zweimalige Vizeweltmeister dieser zweithöchsten WM-Klasse erlebte nun bereits früh in der Saison den ersten Rückschlag – nur deren zwei mag es leiden, lautet eine Faustregel. Nach dem zweiten Platz drei Wochen zuvor beim WM-Auftakt in Katar blieb der Emmentaler beim zweiten Lauf in Argentinien punktelos. Feierabend hatte der Kalex-Pilot schon früh. In der 6. von 23 Runden fuhr er vor einer Kurve auf Konkurrent Brad Binder auf und stürzte. Aber der routinierte, 16-fache Grand-Prix-Sieger machte nicht etwa einen Anfängerfehler. «Es gab ein Problem mit dem Motorrad. Ich konnte es auf der Bremse nicht stoppen», sagte Lüthi zu seinem Auffahrunfall. Von Startposition fünf aus verlor er jedoch bis zu seinem Ausfall weitere drei Plätze.

Dabei hatte Lüthi die Tage zuvor auf dem Rundkurs von Termas de Rio Hondo alles im Griff. Nach den drei freien Trainings rangierte der Emmentaler auf Platz drei, in der Qualifikation reichte es ihm noch zu Startposition fünf, und im Warm-Up vor dem Rennen schlug ihn nur sein deutscher Teamkollege Marcel Schrötter. Der Nuller beim zweiten GP der laufenden WM schmerzt deshalb umso mehr. «Natürlich ist das für die Meisterschaft ein Mist, und dieser Nuller tut auch weh. Aber ver-loren ist deswegen noch nichts», sagt Lüthi bezüglich seiner Titelambitionen. Im WM-Zwischenklassement hat sich aber Lorenzo Baldassarri weiter abgesetzt. Der Italiener feierte in Argen-tinien bereits seinen zweiten Saisonsieg nach jenem in Katar. Ein möglicher Herausforderer war Xavi Vierge. Aber der Spanier, der dank einer neuen Rundenrekordzeit von der Pole-position hätte starten sollen, rollte bereits auf der Aufwärmrunde wegen eines Elektronikfehlers an seiner Maschine aus.

 

Der GP-Report von Termas de Rio Hondo (Argentinien)

• Das Klassement des Moto2-Rennens: 

1. Lorenzo Baldassarri (It), Kalex, 23 Runden in 39:46,000 Minuten (= 166,7 km/h: 25 WM-Punkte). 2. Remy Gardner (Aus), Kalex, 1,244 Sekunden zurück (20 WM-Punkte). 3. Alex Marquez (Sp), Kalex, 1,817 (16). 4. Iker Lecuona (Sp), KTM, 2,704 (13). 5. Marcel Schrötter (De), Kalex, 4,839 (11). 6. Brad Binder (ZA), KTM, 4,707 (10). 7. Luca Marini (It), Kalex, 4,986 (9). 8. Jorge Navarro (Sp), Speed Up, 7,459 (8). 9. Enea Bastianini (It), Kalex, 8,724 (7). 10. Somkiat Chantra (Thai), Kalex, 14,506 (6). 11. Andrea Locatelli (It), Kalex, 16,145 (5). 12. Tetsuta Nagashima (Jap), Kalex, 16,450 (4). 13. Khairul Idham Pawi (Mal), Kalex, 16,613 (3). 14. Bo Bendsneyder (Ho), NTS, 23,007 (2). 15. Jesko Raffin (Sz), NTS, 24,736 (1). Ferner: 20. Dominique Aegerter (Sz), MV Agusta, 56,934. Ausgefallen: u.a. Thomas Lüthi (Sz), Kalex (Sturz/5. Runde). 31 Fahrer gestartet, 23 klassiert. Schnellste Runde: Gardner, 2. Runde in 1:43,012 Minuten (= 167,9 km/h).

 

• Qualifikation (= Startaufstellung), Q2: 

1 Xavi Vierge (Sp), Kalex, 4,806 km oder 1 Runde in 1:42,726 Minuten (= 168,4 km/h). 2 Schrötter, 0,011 Sekunden zurück. 3 Sam Lowes (Gb), Kalex, 0,012. 4 Marquez 0,047. 5 Lüthi 0,130. 6 Binder 0,147. 7 Gardner 0,243. 8 Baldassarri 0,249. 9 Nicolo Bulega (It), Kalex, 0,282. 10 Simone Corsi (It), Kalex, 0,335. Ferner, Q1: 20 Aegerter 0,589 (auf Q1-Sieger Corsi). 24 Raffin 0,743. In der Moto2 ist die Qualifikation zweigeteilt. An Q2 nehmen die 14 besten Fahrer der drei ersten freien Trainings teil plus die vier Schnellsten von Q1, welches zuvor vom Rest des Feldes gefahren wird.  

 

• WM-Zwischenklassement (nach 2 von 19 Rennen): 1. Baldassarri, 25 Punkte (2 Saisonsiege). 2. Gardner 33. 3. Schrötter 27. 4. Marquez 25. 5. Lüthi 20. 6. Marini 17. 7. Binder 14. 8. Bastianini 14. 9. Lecuona 13. 10. Augusto Fernandez (Sp), Kalex, 11. Ferner: 19. Raffin 3. - Ohne Punkte: u.a. Aegerter.

 

• Nächster GP: 14. April in Austin/Texas (USA)



04.04.2019 :: Werner J. Haller
Meistgelesene Artikel
Immer wieder kommt es vor, dass im Leben Kompromisse gemacht werden müssen. Sei es in der...
Einige können sich vermutlich an ein Lied erinnern, das vor etwa 40 Jahren viele Fans...
Zwei Finninnen verpflichtet
Unihockey, NLA: Erstmals in der Vereinsgeschichte werden zwei Ausländerinnen für die Unihockeyvereinigung...
Der Plan für die Räumung
Räbloch: Die Räumung des Räblochs verzögert sich. Nun ist klar, dass im Herbst die...
Es hat mehr junge Hausärzte – aber  insgesamt noch immer zu wenige
Konolfingen: Heute können sich mehr junge Ärzte vorstellen, in einer Hausarztpraxis tätig zu sein...
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr