Anmelden
Trachtenweihe – doppelter Schutz

Am letzten verlängerten Wochenende weihte der Jodlerklub Flühli die wunderschöne neue Tracht mit einem Gottesdienst ein. Dies bei schönster Natur-Kulisse, vor der Schwändeliflueh ob dem Dorf Flühli.

Der Pfarrer Matthias Zihlmann hat die Segnung der neuen Kleider mitsamt den Jodler-Mannen vorgenommen. Der Segen soll jeden einzelnen Jodler und seine Familie ebenfalls beschützen. Sehr schöne und berührende Worte waren es und ich kam dabei echt ins Grübeln. 

Wie ist das eigentlich? Glauben Sie auch an den Herrgott? In irgendeiner Weise? Ich höre manchmal bei Gesprächen mit Menschen, dass sie sehr wohl an «etwas» glauben. An etwas von oben, das einem über dunkle Stunden des Lebens hinweghilft. Eine ältere Frau sagte mir einmal, dass es immer gut tue, mit dem Herrgott ein Zwiegespräch zu führen. Das heisse, wenn man ihn mal um etwas bitte, solle danach auch ein DankeschönSagen stattfinden. Und an das halte ich mich eigentlich immer. Denn wer Mutter wird, weiss die vielen Schutzengel zu schätzen, die mithelfen, Glück im Unglück zu haben.

Bei uns zu Hause brennen fast täglich gesegnete Kerzen. Solche Kerzen hole ich meistens an meinen eigenen Kraftorten. Es sind dies die Kirche St. Joseph hier in Flühli, die Wallfahrtsort-Kirche auf Heiligkreuz und die Lourdes-Grotte in Marbach. Das sind Orte, die ich ab und zu ganz allein besuche, vor allem, um Kontakt mit «dem da oben» zu haben.

Die Beschaffung von Kerzen hat sich in den letzten drei Monaten fast verdoppelt, denn unsere grosse Vorfreude auf das erste Grosskind wurde jäh in grosse Sorgen umgekippt. Seit Wochen ist es im Spital und musste schon zwei Operationen am Herzen auf sich nehmen. Es kommt hoffentlich alles gut, doch die Emotionen laufen schon mal über. Denn die Strapazen, welche die junge Familie mitmachen muss, sind gross. 

Und so komme ich wieder auf die Trachtenweihe des Jodlerklubs Flühli von diesem Wochenende zurück. Wir haben unsere zwei Söhne Hubert und Martin als Jodler in dieser neuen Tracht und können durch sie beide diesen zusätzlichen Segenswunsch für alle Familienangehörigen doppelt nutzen. 

Das ist doch schon fast ein Geschenk Gottes zur richtigen Zeit. Und ich sehne mich nach dem nächsten Schluss meines Zwiegesprächs mit Gott, wenn ich ein grosses, doppeltes Dankeschön aussprechen darf.

18.07.2019 :: Vroni Thalmann, Flühli

Weitere Artikel

Am letzten verlängerten Wochenende weihte der Jodlerklub Flühli die wunderschöne...
Wo ist die Zeit geblieben? Gerade eben noch habe ich eine Kolumne geschrieben und nun darf ich...
Es geht mir mies. Schuldgefühle quälen mich von morgens bis abends und erst recht in der...
Kolumne: Als ich vor elf Jahren in die Schweiz kam, schaffte ich mir sofort zwei Katzen an – quasi als...
Ich komme gerade von unserem Hühnerstall. Jeden Tag ein frisches Ei und sonntags auch mal...
«Die Reise gleicht einem Spiel. Es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der...
Kolumne: Diesen Frühling war ich zusammen mit einer Kollegin im Ausgang und wir besuchten ein...
Der Schweizerische Vorlesetag war zwar letzten Mittwoch, aber Sie können Ihren Kindern, liebe...
12345678
Wochen-Zeitung
Brennerstrasse 7
3550 Langnau i. E.
Tel. 034 409 40 01
Fax 034 409 40 09
info@wochen-zeitung.ch
Redaktion: 034 409 40 05
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr